Kinder zum Lesen motivieren: So macht Lesen Spaß!

Haben Sie einen kleinen Lesemuffel daheim? Oder tut sich Ihr Kind einfach schwer damit, Buchstaben zu Worten zusammenzufügen und dann auch noch den Sinn zu erkennen?

Lesen lernen ist für viele Kinder nicht einfach. Gerade wenn sie in der Schule unter Druck lesen lernen und täglich üben sollen, das Lesen für sie aber anstrengend und nicht freudvoll empfunden wird, werden Kinder leicht zu Leseverweigerern.

Deshalb ist es wichtig, dass Kinder mit dem Lesen angenehme Assoziationen verbinden. Es ist erwiesen, dass Kinder, denen oft und viel vorgelesen wird, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch später gerne selbst lesen. Sie verbinden damit Unterhaltung, Kribbeln, Nähe und Geborgenheit.

Vorlesen ist der Schlüssel zu selbst gerne lesen

Manche Eltern lesen selbst nicht gerne vor, einfach, weil sie keine Zeit oder selbst keine positiven Erfahrungen damit gemacht haben und sich damit nicht wohlfühlen. Das ist absolut verständlich!

Hier unterstütze ich Sie gerne: Ich trainiere mit ihrem Kind lustvoll zu lesen. Wir nehmen uns die Zeit und Ruhe, um die regelmäßige Lesestunde zu einer Erfahrung zu machen, auf die sich ihr Kind jede Woche freut – so lange, bis ihr Kind altersgerecht lesen kann und Feuer gefangen hat, selbst weiterzumachen.

So läuft das Lesetraining mit Ihrem Kind ab

Wenn ihr Kind mit mir lesen lernt – ganz gleich, wo es gerade steht – folgen wir der Freude. So erreichen wir das Ziel, nämlich lustvolles Lesen, am schnellsten.

Freie Wahl beim Lesestoff (altersgerecht)

Ich lasse Ihr Kind frei aussuchen, welches Buch es anschauen oder vorgelesen haben möchte. Nichts muss sein, alles darf sein. Natürlich achte ich beim Lesen darauf, dass die Bücher altersgerecht sind und dem Leseniveau Ihres Kindes entsprechen.

Will das Kind zum gefühlt hundertsten Mal dasselbe Buch lesen? Dann lasse ich es! Kinder lernen durch Wiederholung, zudem gibt es dem Kind eine gewisse Sicherheit, wenn eine Geschichte immer wieder gleich ausgeht.

Die Geschichte lebt durch meine Stimme

Eine Geschichte wird umso fesselnder und spannender, je lebendiger sie vorgelesen wird. Als ausgebildete, professionelle Berufssprecherin (ORF, ATV,
Puls4, Ö1,…)  spiele ich mit meiner Stimme und gebe den Figuren der Geschichte verschiedene Stimmen.

Über entsprechende Mimik und Gestik beziehe ich ihr Kind wunderbar ein. Ich mache Pausen, werde lauter oder leiser, lasse mich auf die Geschichte ein und genieße die leuchtenden Augen und roten Bäckchen Ihres Kindes. Natürlich darf ihr Kind genauso in Rollen schlüpfen und die Geschichte so erleben!

Ihr Kind darf alles fragen

Fragen sind bei mir immer willkommen! Ich lasse mich auf die Bemerkungen des Kindes ein und bin gespannt, welche Gespräche und Ideen daraus entstehen. Zwischendurch stelle ich selbst gerne immer wieder Fragen zur Geschichte, und versuche, einen Bezug zum Alltag des Kindes herzustellen.

Mental training Burn out Prävention Michaela Willig

Wir reflektieren die Geschichte

Nachdem wir das Buch gemeinsam gelesen haben, sprechen wir über die Geschichte und reflektieren gemeinsam, was darin passiert ist. So stelle ich sicher, dass Ihr Kind den Inhalt verstanden hat und Denkprozesse angeregt wurden. Das ist eine tolle Gelegenheit für das Kind, sich neues Wissen anzueignen und bereits vorhandenes Wissen zu festigen.

Ihr Kind lernt lesen in seinem Tempo Schritt für Schritt

Das Lesen selbst und auch das Lesenlernen sollen Spaß machen und das ist vor allem dann der Fall, wenn das Kind eigenes Interesse zeigt und freiwillig mitmacht. Ich dränge Ihr Kind nicht zum Lesen. Ich lese so lange vor, bis ich das Gefühl habe, dass ihr Kind selbst probieren möchte zu lesen. Wir wechseln uns ab und lesen in kleinen Einheiten, damit Ihr Kind nicht überfordert wird.

Ich begleite ihr Kind von dem Niveau weg, auf dem es sich befindet. Steht es noch ganz am Anfang, arbeiten wir mit einzelnen Buchstaben, dann mit Lauten. Erst danach fängt Ihr Kind langsam an, in Wörtern überhaupt einen Sinn zu erkennen. Mit Hilfsmitteln wie Anlauttabelle oder Lesepfeil unterstütze ich Ihr Kind dabei, nicht nur lesen zu lernen, sondern auch zu verstehen, was genau es eigentlich liest.

Hat Ihr Kind gerade erst mit dem Lesenlernen angefangen, eignen sich Erstlesebücher. Diese sind einfacher geschrieben, oft mit großer Schrift und viel Abstand zwischen den einzelnen Zeilen. Dann ist eine Seite schnell geschafft und das Erfolgserlebnis groß!

Hinweise für Eltern

  • Lesen lernen Kinder nicht über Nacht- im Gegenteil: Lesenlernen ist ein langwieriger Zwischen einem halben Jahr und zwei Jahren ist alles möglich und entwicklungsgerecht.
  • Bleiben Sie geduldig, wenn Ihr Kind nur langsam Fortschritte macht.
  • Setzen Sie Ihr Kind nicht unter Druck – jeder lernt in seinem eigenen Tempo und langsam muss nicht unbedingt schlecht sein.
  • Werden Sie aber bitte aufmerksam, wenn Ihr Kind nahezu keine Fortschritte Dann ist es sinnvoll abzuklären, ob möglicherweise eine Legasthenie/Dyskalkulie vorliegt. Als diplomierte Legasthenie-Trainerin kann ich Sie diesbezüglich mit Austestung bzw. Training beraten.

Eine Einheit dauert 50 min und kostet 55 EUR.

Soll ich Ihr Kind beim Lesenlernen unterstützen? Darf ich Ihr Kind begleiten auf eine Reise in die Abenteuerwelt der Bücher?

Rufen Sie mich an unter 0669/ 10 02 03 04 oder schreiben Sie mir
ein E-Mail an office@mentaltraining-willig.at. Wir vereinbaren gerne einen Kennenlern-Termin!

Durch regelmäßiges Üben  und mit viel Verständnis und Geduld gebe ich Ihrem Kind Sicherheit und ein gutes Gefühl.
So klappt das Lesen bestimmt!

© 2021 Michaela Willig I All rights reserved